Jugendwaldeinsatz (JWE) der 9a in Munster-Oerrel

Jugendwaldeinsatz (JWE) der 9a in Munster-Oerrel

Die 9a war JWD*
in Oerrel, bei Munster, im JWE.

Im Moor wurden Bäume klein gesägt
und fein auf ein Lagerfeuer gelegt.

Im Wald wurden viele Rotbuchen gesetzt,
tief in die Erde, gerade und fest.

Das zweite Frühstück wurd´ im Bus eingenommen,
dort war´s recht warm, der Blick verschwommen-
der nächste Baum ward dort zersägt,
bei einem Schnarchkonzert zerlegt.

Der Heimdienst hatte während dessen, das Geschirr abgewaschen vom Essen,
das Haus gefegt, geputzt, gewischt-
mit einer Pause war da nischt.

Nach dem Mittag, das war lecker,
gab es manches Mal Gemecker,
denn die Körbe wurden zu Ende gebracht
und Adventskränze für die Schule gemacht.

Doch es wurde auch mit Bögen auf Scheiben geschossen,
ein Reh zerwirkt, am Grill genossen,
die Jagdhunde von Heiko zeigten ihr Können-
ja, man muss dem Hund die Ente auch gönnen.

Im Partykeller wurde viel gelacht,
oben drüber wurd´ Musik gemacht.

In Lüneburg gab´s Salz zu sehen,
die Schüler durften Shoppen gehen.
Abends im Kino waren alle dabei,
natürlich bei „Fuck you Goethe 3“.

Im Panzermuseeum waren alle auch,
im Panzer drin und oben drauf.

Ein Milchviehbetrieb wurd´gern besucht,
von Frau Warnecke gut ausgesucht.

So hatte die 9a viel Spaß beim JWE
in Munster-Oerrel JWD*.

Ach ja, und zum guten Schluss
wurden natürlich brav alle Busse geputzt,
denn diese waren, wie zu erwarten, vom Gebrauch stark verschmutzt.

*= janz weit draußen, ur-berlinerisch für ganz weit draußen