Klassenspiel der 11. Klasse

Klassenspiel der 11. Klasse
Klassenspiel der 11. Klasse
 
Normalerweise finden an den Waldorfschulen in der 8. und 12. Klasse die Klassenspiele statt.
Dadurch, dass in der 12. Klasse neben den Jahresarbeiten sowie dem Eurythmie-Abschluss noch die Prüfungen und die Kunstfahrt hinzukommen, verlagern viele Klassenlehrer/-betreuer das Klassenspiel auf das Ende der 11. Klasse. Dadurch entsteht eine gewisse Entlastung für Schüler und Betreuer der dann 12. Klasse.
Unsere 11. Klasse führte das Theater-Musikstück „Das Hemd der Zufriedenen“ von Robert Eilers auf. Er dichtete und komponierte das Stück nach einer Erzählung von Wilhelm Busch.
Inhalt:
 
Ein unzufriedener Teenager beklagt sich bei seiner Oma darüber, nicht das neuste Handy von seinen Eltern erhalten zu haben. Die Oma hält ihrem Enkel daraufhin anhand eines Märchens den Spiegel vor.
Dieses Märchen wird dem Publikum nun aufgeführt.
Eine unzufriedene Königin sucht Rat bei ihren vier Ministern, weil sie vor Regierungssorgen nicht schlafen kann. Die Minister schlagen ihr vor, sie möge das Hemd eines zufriedenen Menschen tragen, damit es ihr besser gehe. Die Königin willigt ein und so müssen sich die Minister auf den Weg machen, um dieses Hemd für die Königin zu besorgen.
Doch weder bei den Reichen noch bei den Bürgern ist ein zufriedener Mensch zu finden.
Zum Schluss der Suche treffen die Minister auf einen sehr armen, aber zufriedenen Schweinehirten. Dieser trägt jedoch nicht einmal ein Hemd am Leibe und so müssen die Minister mit leeren Händen zurück zur Königin.
Der Teenager hat die Botschaft des Märchens verstanden und auf sich beziehen können. So verabschiedet er sich fröhlich von seiner Oma bis zu einem baldigen nächsten Besuch.
Resümee:
 
Die Schüler der 11. Klasse spielten mit der nötigen Leichtigkeit, mit Witz und Ironie.
Die verschiedenen Gesangseinlagen gefielen dem Publikum besonders gut und wurden mit viel Beifall belohnt.