Gedenken zur Pogromnacht am 09. November 2018

Gedenken zur Pogromnacht am 09. November 2018

Gedenken zur Pogromnacht am 09. November 2018

Zum ersten Mal nahmen Schüler unserer Schule an der traditionellen Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht am 09. November teil, welche jährlich am jüdischen Friedhof in Walsrode stattfindet.
Ausgerichtet wird die Gedenkfeier stets von der Felix-Nussbaum-Schule in Walsrode. Diese lädt seit nunmehr 30 Jahren Schüler, Lehrer und Bürger der Umgebung zur Teilnahme am Gedenken ein.
Gemeinsam mit dem Schulleiter, Rüdiger Strack, und Lehrern der Felix-Nussbaum-Schule sowie der Walsroder Bürgermeisterin, Helma Spöring, erinnerten die jungen Menschen an das Leid von Deutschen jüdischen Glaubens, die in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 in Deutschland von SA-Männern brutal drangsaliert, getötet oder in Konzentrationslager deportiert wurden. Sie erinnerten an brennende Synagogen, an systematisch verwüstete Geschäfte und Wohnhäuser und legten Kränze an der Mauer des jüdischen Friedhofes nieder. Die Schüler unserer 11. und 12. Klasse legten mitgebrachte Rosen dazu. In einer Schweigeminute wurde insbesondere der Opfer aus Walsrode gedacht, denen auch Stolpersteine in der Walsroder Innenstadt gewidmet sind. 
Nach der sehr bewegenden Veranstaltung, die zum Erinnern, zur Wachsamkeit und zum Widerstand gegen Unrecht und Antisemitismus aufrief, suchten unsere Schüler in Begleitung ihrer Klassen-Teams und der Geschichtslehrerin die Stolpersteinen auf und legten auch dort Rosen zum Gedenken nieder. Schüler und Lehrer schlossen sich der jüdischen Tradition an, Trauer durch das Hinterlegen mitgebrachter Steine zu äußern.
Die Eindrücke dieser besonderen Gedenkfeier hallten bei Schülern und Lehrern noch lange nach. So wünschen wir uns nun, dass die Teilnahme an dieser Gedenkfeier als ein fester Bestandteil des Jahresablaufes in unseren Schulkalender einzieht und wir auch auf diese Weise unseren Beitrag zu mehr Achtsamkeit in einer menschlicheren Welt leisten können.